dezentrale-bildung.org
Schule, Krypto, Dezentralisierung, Bildung

Blog

SatoshiEdu

Buchbesprechung: "bitcoin - Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes"

Christoph Bergmanns Buch”bitcoin - Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes” ist in vier Teile untergliedert und Bitcoin (Währung/Blockchain) gewidmet. Sämtliche Teile verbindet, dass sie sich aus der noch jungen Historie in die Gegenwart durcharbeiten. Letzteres ist wörtlich zu nehmen. Als Leser wird mir klar, wie tief der Autor über Bitcoin und seine Entstehung informiert ist und wie, im besten Sinne, akribisch die Historie hier aufgearbeitet wird. Damit ist es bereits heute ein Geschichtsbuch welches mir hilft, das Thema zu verstehen. Und es ist stellenweise auch ein page turner, da man sich an den Details, wie der Kommunikation der Cypherpunks, kaum satt lesen kann und wissen will, wie es weiter geht.

“Bitcoin ist eine unbequeme, kontroverse und schwierige Innovation - aber wer sich nicht mit ihr beschäftigt, verliert.“

Der Autor nimmt einen mit auf eine Safari durch den wilden, unkontrollierten und fordernden Raum, den Bitcoin geöffnet hat. Schritt für Schritt formt sich ein Gesamtbild und Grundverständnis. Dank der weitreichenden Themenauswahl begreift man, dass Bitcoin nur angemessen einzuordnen ist, wenn ich Menschen, Technik und Zeitgeist in ein Gefüge setze. Das Buch schafft es einen Spannungsbogen aufzubauen, in dem technische Aspekte kurz und klar abgehandelt werden, und auch Menschen wie Philosophie hinter dem System Bitcoin ihren Raum bekommen. Man versteht zusehends, warum das Thema derart fesselnd ist, denn „Bitcoin löst einen Extremen Idealismus aus.“ (S. 265). Der Autor ist jedoch zu gut informiert, um diesen Idealismus überhand nehmen zu lassen. Und Bergmann hat ein sehr gutes Gefühl und Gespür für den Umfang der Abschnitte. Beispielhaft sei hier der erste Teil des Buches erwähnt, in dem man auch in technische Aspekte und schlicht die Grundlagen des Bitcoin-Universums eingeführt wird. Dem Leser mit nicht-technischem Hintergrund wird hier nicht zu viel zugemutet, da erklärende und narrative Teile sich harmonisch abwechseln und ergänzen. Bergmann denkt an den Leser, anstatt nur seinen eigenen Vorlieben zu folgen. So ist die Gefahr gebannt, dass man „aussteigt“. Auch ist es unproblematisch das Buch in Etappen zu lesen. Mich persönlich hat es fasziniert zu lesen, dass fünf Menschen Schreibberechtigung für den BTC-Code besitzen und ich hatte noch nicht von BITCRIME, oder dem Antbleed Skandal gehört.

Blocksize War

Blocksize War

Blöcke

Im letzten Teil des Buches wird das Thema Dezentralisierung und der „Bitcoin-Bürgerkrieg“, der Streit über die Größe der Blöcke, eindringlich thematisiert. Hier ist vielleicht jener Abschnitt des Buches erreicht, der mich ob diverser Namen/Personen und Rückbezüge etwas allein gelassen und weniger gefesselt hat. Hier scheint der Autor seine Neutralität zu verlassen, da er diesen „Krieg“ im Rahmen seiner journalistischen Arbeit selbst erfahren hat. Mithin ist dies vielleicht auch der emotionalste Abschnitt des Buches.

Die Zeichnungen/Portraits der Protagonisten des Bitcoin-Universums sowie Charts sind hilfreich und eine willkommene Auflockerung und auch Hilfestellung. Manchmal hätte ich mir jedoch genau für die Menschen hinter dem System Schaubilder bezüglich der Verflechtung gewünscht, um einen besseren Überblick zu erhalten. Inhaltlich habe ich das Thema Vollgeld vermisst. Technisch wäre es schön, angegebene Links zu quellen via QR-Code ansteuern zu können.

Einstiegspunkt und Fundament

Aus meiner Sicht ist das Buch ausgezeichnet für Menschen geeignet, die unsicher auf Bitcoin schauen, einen Einstiegspunkt in die Thematik suchen. Hier ist auch das umfängliche Glossar zum Nachschlagen zu erwähnen. Man hat nach der Lektüre das Gefühl gut informiert zu sein, festen Boden unter den Füßen zu haben, auf einem Fundament zu stehen. Von dort aus kann ich jene Bereiche vertiefen, die für mich von besonderem Interesse sind. Was kann man mehr erwarten?

IMG_2Titel.jpg

Für bereits informierte ist das Buch eine Bereicherung, da es tiefe Einblicke gewährt und die Historie der Menschen hinter Bitcoin spannend ist, da diese bis heute die Krypto-Ökonomie formen. Last but not least wird auch der Kursverlauf der Währung Bitcoin (BTC) vom Autor anschaulich an Ereignissen gespiegelt.

Die Krypto-Ökonomie steht gerade erst am Anfang ihres operativen Erwachens. Von daher sollte dieses ausgezeichnete, umfängliche, gut geschriebene und intensiv recherchierte Buch in keiner (privaten) Bibliothek fehlen. Zumal es zu einem sehr fairen Preis zu beziehen ist. Es wird spannend sein, dass Buch von Christoph Bergmann alle Jahre wieder aus dem Regal zu nehmen und „bitcoin - Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes“ mit der Entwicklung abzugleichen. Kaufempfehlung.

——

Christoph Bergmann, „bitcoin - Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes“

Rund 400 Seiten, Hardcover mit Einband und Lesezeichen

http://bitcoin-buch.org/

Benjamin Burde